Türchen'n'Bierchen - mit Masters and Commander, Broken Blessing, Tinitussis, Se Bummtschaks, Huppie Fluppies

Sa, 01.12.18



Am 01.12.2018 wird es im Zentrum Altenberg wieder laut, aber auch lustig, denn dann heißt es in der Schlosserei: „Türchen ’n’ Bierchen“. Beim Adventsrock-Festival geben sich gleich fünf Rockbands die Klinke, Plektren und Sticks in die Hand. Wer sich das erste Türchen öffnen lässt, der bekommt schon gleich die große Bescherung mit Bands aus der Region und einem Highlight, das man im Pott nicht alle Tage zu sehen bekommt.

DIE TINITUSSIS aus Grafenwald sind mittlerweile eine Institution der Bottroper Musikszene. Birgit (Bass), Jule (Akkordeon, Bass, Gesang), Nicole (Gesang, Gitarre) und Tini (Drums) ziehen die Zuschauer mit frech-fröhlichen, aber auch eindringlichen deutschen Texten in ihren Bann. Eine Mädels-Rockband, die sich selbst mit einer Textil-Metapher beschreibt: „Wir machen Pippi-Langstrumpf-Rock.
www.die-tinitussis.de

DIE HUPPIE FLUPPIES aus Gütersloh kommen in Wahrheit aus Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen. Eine schräge Truppe, die sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Punkkracher zu covern, die ihnen gerade in den Sinn kommen. Jedoch sind nicht nur Klassiker der Ramones und der Toten Hosen dabei, sondern auch rare B-Seiten von Bela B. oder Stücke, die niemals als Punksongs gedacht waren.

SE BUMMTSCHACKS reisen extra aus Mainz an. Die Fun-Punk-Band um den Comedian Sven Hieronymus (der „Rocker vom Hocker“) verbindet Rock und Comedy zu einem einmaligen Event – und das schon seit 20 Jahren. Immer anders. Immer bekloppt. Immer überraschend. Getreu dem Motto: „Wer probt, hat Angst.“ Die Spaß-Combo ist in Rheinlandpfalz eine echte Größe und war schon bei „Rock am Ring“, „Rock im Park“ sowie anderen großen Festivals dabei und ist die Haus- und Stadion-Band des 1. FSV Mainz 05.

Rock, Punk und Spaß mit garantierter Publikumsbeteiligung, ohne allzu viel Probezeit, aber dem größtmöglichen Live-Effekt, das trifft auch auf MASTERS AND COMMANDER zu. Neben The Howdyman (Gitarre/Bass) und dem Commander (Drums) ist mit Iron Mountain (Gitarre/Bass) alias Benjamin Eisenberg (von u. a. „Nachgewürzt“) auch in dieser Kapelle ein Komiker mit an Bord. Seit 14 Jahren spielen die drei Bottroper ihre poppige Mischung aus Deutsch- und Punkrock mit Ohrwurmcharakter und können bei ihren Gigs auf ein breites Repertoire zurückgreifen: Songs über Wasserpfeifen, überflüssigen Tequila-Konsum, kriminelle Bräute, rauchende Kamele und jede Menge: Liebe (inkl. St. Pauli). Ihre aktuelle EP heißt: „Gönn dir! Im tiefen Tal des Super-Commanders“, und man ahnt schon, dass es den drei Punk-Chaoten nicht ganz so ernst ist.

BROKEN BLESSING ist hingegen eine frisch gegründete Alternativ-Grunge-Band. Die vier Jungs aus Oberhausen spielen seit 2017 zusammen und haben in diesem Jahr ihre Demo-EP „The Daily Grind“ veröffentlicht, welche den Jugendförderpreis Oberhausens im Bereich Musik gewann und ihnen einen Auftritt auf dem legendären „Olgas Rock“ einbrachte. Stilistisch könnte man den Sound mit Bands wie den „Foo Fighters“, „Nirvana“ oder „Billy Talent“ beschreiben, jedoch finden sich in ihrem Repertoire auch ganz eigene Sachen wieder: treibende, melodiöse Riffs, tragende Passagen und eingängige Texte.

Kurzum: Das Altenberg öffnet das erste Türchen vom Adventskalender und hält flüssige Leckereien parat. Wer zu tief ins Glas schaut und am 1. Advent dann nach Hause torkelt, der hat die Lichter schon an und beginnt die besinnliche Zeit mit Besinnungslosigkeit.

Einlass 17:30 Uhr

Beginn 18:00 Uhr

Eintritt 7,- € (zzgl. Geb.) / 9,- €

Jetzt Tickets kaufen!